fbpx
Auf Grund der aktuellen Corona-Lage dürfen wir zur Zeit keine Tandemflüge durchführen.
Wir informieren dich per Newsletter, sobald in Deutschland, Österreich und Italien das Flugverbot aufgehoben wurde.
Flug vom Calmont
Donnerstag, 02. Juli 2020
Flug vom Berg
Du startest mit deinem Tandempiloten ohne Motor von einem Bergstartplatz. Dann nutzt ihr Thermik und Wind um weiter nach oben zu kommen. Nervenkitzel ist garantiert.
Flugregion
Mosel & Rhein
Startplatz
Die Entscheidung ob und an welchem Startplatz in der Region Mosel & Rhein geflogen werden kann fällt Karsten voraussichtlich bis Mittwoch, 01. Juli 2020 - 19:00 Uhr.
Anmeldeschluss
Mittwoch, 01.07.2020 - 19:00 Uhr
freie Plätze
ausgebucht , aber Warteliste möglich
Pilot
Karsten
Passagiergewicht
35 - 90kg
Kosten pro Person
110,00€
Leider sind alle Plätze ausgebucht. Du hast aber die Möglichkeit dich auf die Warteliste einzutragen.
Sobald ein Platz frei wird oder weitere Plätze hinzugefügt werden benachrichtigen wir dich per Email.
Treffpunkt / Startplatz 
Je nach Windrichtung und regionalem Wetter wird an unterschiedlichen Startplätzen in den Flugregionen gestartet. Diesen legt der Pilot nach Auswertung der regionalen Wetterprognosen fest. Oftmals kann erst am Abend vor dem Flug eine Entscheidung getroffen werden. Sobald der Pilot die Entscheidung getroffen hat, wird er diese hier mit einer detaillierten Anfahrtsbeschreibung und Treffpunkt veröffentlichen.

Deine Voraussetzung
  • normale Fitness
  • Körpergewicht lt. Terminbeschreibung
  • keine Altersbeschränkung
  • keine Kreislauferkrankungen
  • keine Wirbelsäulenverletzungen
  • Null-Promille
  • Behinderung? Frage bitte nach.
Bekleidung
  • feste und knöchelstützende Schuhe
  • warme und windfeste Kleidung
  • Helm wird gestellt
Flugdauer
  • Paragliding: ca. 10 bis 20 Minuten, je nach Wind, Thermik und etwas Glück
  • Motor-Trike: ca. 30 Minuten
  • Gesamtdauer, ca. 60 Minuten
  • Eine Verlängerung ist immer in Absprache mit deinem Piloten möglich. 
  • Wird ein Flug zu kurz, startet ihr einen zweiten Versuch.
Sicherheit
Gleitschirmfliegen gilt nicht als Risikosportart, dennoch birgt es ein gewisses Risiko. Die Piloten haben alle eine spezielle Ausbildung und sind in der Lage mit Gefahren und kritischen Situationen umzugehen. Kommt ein Pilot zum Entschluss, dass ein Flug zu risikoreich werden könnte kann er diesen abbrechen, absagen oder verschieben. Es liegt immer im Ermessen des Piloten. Akzeptiere dann bitte diese Entscheidung, auch wenn sich noch Solopiloten in der Luft befinden. Er wird immer zu deiner und seiner Sicherheit entscheiden.

Anbieter
Die Tandemflüge werden im Namen und auf Rechnung der zertifizierten Tandem-Profis durchgeführt.

Wetter
Sollte ein Flugversuch wegen nicht geeigneter Wind- und Witterungsbedingungen kurz vor dem Start abgebrochen werden, darf der Flug zu einem anderen Termin durchgeführt werden. Für An- oder Abreisekosten übernehmen die Piloten, sowie JAMIDOO keine Haftung.

Versicherung
Im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften besteht für den Flug Haftpflichtversicherungsschutz für dich und das Fluggerät allgemein.

Sicherheit

Das Paragliding ist auf Grund der guten Pilotenausbildung und Entwicklung der Gleitschirme heute ein sehr sicherer Sport geworden. Außerdem findet ein weltweiter Austausch unter den Piloten zu diesen Themen statt. In speziellen Sicherheitstrainings kann man als Pilot seine Leistungsgrenzen erfahren und lernen mit diesen sicher umzugehen. 

Während des Fluges führen wir immer Rettungsfallschirme mit. Beim Tandemfliegen reichen diese für Pilot und Passagier. Die Schirme werden regelmäßig von zertifizierten Unternehmen auf Verschleiß und Flugtauglichkeit gecheckt.

Vor dem Start geht jeder Pilot alle sicherheitsrelevanten Dinge noch einmal durch. Meistens ist man nie alleine am Start. Andere Piloten schauen ebenfalls immer noch mal genau hin und melden sich sofort, sollten sie Fehler vermuten oder feststellen. 

Trotz aller Vorsicht und Hingabe können jederzeit Störungen oder Probleme auftreten. In den meisten Fällen ist der Pilot in der Lage entsprechend zu handeln, trotzdem sollte man sich immer bewußt sein, dass es zu Unfällen kommen kann. Protektoren in den Gurtzeugen sollen dann das schlimmste verhindern. 

Vergleicht man die Statistiken kommt es bei Anzahl der Motorradfahrer in Deutschland zu bedeutend mehr Unfällen mit Verletzungen oder Todesfolge als in der Gleitschirmfliegerei. Dein Pilot hat aber auch den Anspruch mit dir auf dem Landeplatz und nicht im Krankenhaus zu landen. 

Sollte sich ein Pilot aus Sicherheitsgründen gegen einen Flug entscheiden ist diese Entscheidung widerspruchslos zu akzeptieren. Er wird immer im Sinne seiner und deiner Gesundheit handeln. 

Ablauf

Wunschtermin abgeben

Du kannst einen Wunschtermin für dein Fluggebiet angeben. Für diesen Termin reservieren wir dir deine gewünschte Anzahl an Plätzen. Erlaubt uns an diesem Tag das Wetter sichere Flüge gehen wir mit dir fliegen. Solltest du dann an diesem Tag keine Zeit finden, dann gebe deinen Platz bitte für andere Passagiere frei. Das ist für dich kostenfrei und geht ganz schnell. Alternativ rufe uns an. 

Am Abend vor dem Flug

Eine genaue Wettereinschätzung erstellen die Piloten, auf Grund der Wettervorhersagen, am Tag zuvor. Die Aktualisierungen der Wetterdienste kommen ab 19:00 Uhr rein. Bist du zu diesem Termin angemeldet kontaktiert dich der Pilot per SMS oder ruft dich an. Er bespricht mit dir wann und wo genau ihr euch treffen werdet.

Am Flugtag

Halte dich während deiner Anreise am Handy bereit. Es kann immer mal sein, dass sich das regionale Wetter am Flugtag doch anderes entwickelt als von den Meteorologen vorhergesagt. Dann gibt dir der Pilot Bescheid ob der Startplatz gewechselt werden muss, komplett abgesagt wird oder ob sich dein Flug zeitlich etwas verschieben kann. Auf alle Fälle bring viel Zeit und Geduld mit. Das erste was man beim Fliegen lernt ist: WARTEN.

 

Wetter & Jahreszeit

Wir fliegen das ganze Jahr.

Jede Jahreszeit hat seinen besonderen Reiz. Ob das satte Grün der Wiesen im Frühling, schneeüberzogene Winterlandschaften, bunte Herbstbäume oder der helle Sommer - wir nutzen jede Gelegenheit um (mit euch) in die Luft zu kommen.

Frühling

Die Bäume bekommen das erste zarte Grün, der Boden ist noch dunkel und die Sonne hat schon richtig Kraft. In dieser Zeit entwickelt sich die Thermik oftmals zu sportlichen Herausforderungen. Knackig, heftig mit hohen Steigwerten. Die Flüge fordern den Piloten oftmals sehr viel Können und Erfahrung ab. In der Zeit sollte dein Magen durchaus robust sein. 

Sommer

Wird die Umgebungstemperatur wärmer ist die Thermik auch ruhiger und großflächiger. Die Flüge werden ruhiger und es geht oftmals trotzdem hoch hinaus. Wird es zu warm entwickelt sich auch kaum noch Thermik. Dann geht es in dünner warmer Luft leider direkt sehr schnell runter. An diesen Tagen sieht das Wetter zwar fliegbar aus, ist es auch, aber Höhe aufzubauen ist dann nicht möglich. Sollte sich aber ein kontinuierlicher Wind einstellen soaren wir an den Bergen und Hängen und bleiben auf Startplatzhöhe und etwas drüber, meist bis in den Sonnenuntergang.

Herbst

In der Zeit bildet sich kaum noch Thermik. Aber der Wind hilft uns, ist er nicht zu stark an den Hängen zu soaren. An guten sonnigen Tagen bildet sich dennoch etwas nutzbare Thermik. Dann gehts wieder hoch, meist aber nur bis auf 800m über Grund.

Winter

Satte, kalte Luft lässt uns lange oben bleiben. Zwar können wir keine großartige Höhe gewinnen, aber ein wenig Wind lässt uns dennoch lange in der Luft bleiben. Auch im Winter kann etwas Thermik entstehen. Diese versuchen wir zu nutzen. 

 

Voraussetzungen

Alter

Das Alter spielt keine Rolle. Du solltest aber in der Lage sein beim Start ein paar beherzte Schritte mitlaufen zu können. Unser jüngste Passagier war 5 Jahre, die Älteste bereits stolze 84 Jahre. 

Gewicht

Die Gleitschirme haben einen Gewichtsbereich, den wir einhalten müssen. Du darfst nicht unter 20kg wiegen. Das Maximalgewicht setzen die Piloten in ihren Terminen fest. Dieses variiert je nach Pilotengewicht, Tragfähigkeit des Tandemschirmes, Start- und Landeplatz. Bitte gebe dein Gewicht bei der Buchung ehrlich an. Sollte der Pilot bei der Vorbereitung feststellen, dass du zu leicht oder zu schwer für den Flug bis, wird der Pilot mit dir nicht fliegen. Achtung: In diesem Fall werden die Kosten für einen Flug trotzdem fällig.

Alkohol & Drogen

Es ist selbstverständlich, dass du vor und während deines Fluges nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen stehst. Nach einem erfolgreichen Flugtag gehen die Piloten zusammen mit den Fluggästen oft noch ein Landebier oder Schoppen Wein trinken. Du bist sicherlich herzlich eingeladen mitzugehen.

Klamotten

Die Faustregel lautet pro 100m Höhengewinn ca. 1 Grad kälter. Im Herbst und Winter spielt das kaum eine Rolle, da die Thermik oft minimal ist. Trotzdem wird der Flugwind mit der Zeit doch sehr kalt. Im Frühling und Sommer, auch wenn es warm ist, wirst du warme und winddichte Klamotten benötigen. Diese sollten auch ein paar Grasflecken vertragen können. Feste Schuhe, am besten Wanderschuhe, sind Pflicht.